Maklervertrag Immobilien - Inhalte, Form & Kosten

Der Maklervertrag ist für den Immobilienmakler von entscheidender Wichtigkeit. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Art von Maklervertrag gewählt werden sollte, wie die Maklervertrag Kosten geregelt und geteilt werden und worauf man bei einem Maklervertrag unbedingt achten muss, damit er sicher, wirksam und verbindlich ist. 

 

  • Es gibt unterschiedliche Vertragsarten – am besten ist der (qualifizierte) Alleinauftrag.
  • Die Provision und Leistungspflicht wird im Maklervertrag vereinbart.
  • Weitere Inhalte sind individuell bestimm- und verhandelbar. 
  • Maklervertrag Kosten werden bei Immobilienkäufen meist geteilt. 
  • Die Provision beläuft sich in der Regel auf 3 bis 7 Prozent des Kaufpreises. 
  • Der Vertrag muss unter bestimmten Voraussetzungen in TextSchriftform geschlossen werden. 
Logo Immobilienrecht Huber
Maklervertrag

Rechtsgrundlage des Maklervertrags

Der Maklervertrag wird privatrechtlich zwischen Auftraggeber und Immobilienmakler geschlossen. Spezielle Vorschriften zum Maklervertrag findet man im Bürgerlichen Gesetzbuch ab § 652 BGB. Dort ist die Vergütung des Maklers geregelt, die fällig wird, wenn der Makler nachweislich die Gelegenheit zum Vertragsschluss oder den Vertrag selbst vermittelt hat. Der Vertrag kann zwischen folgenden Parteien geschlossen werden:

 

  • Maklervertrag Verkäufer und Makler
  • Maklervertrag Käufer und Makler

Arten von Maklerverträgen:

Es gibt unterschiedliche Arten von Maklerverträgen, die jeweils ihre Vor- und Nachteile für den Auftraggeber und Makler haben. Insbesondere Makler sollten darauf bedacht sein, einen Makleralleinauftrag oder einen qualifizierten Makleralleinauftrag zu schließen. 

Einfacher Maklervertrag

Bei einem einfachen Maklervertrag darf der Auftraggeber mehrere Makler beauftragen. Dadurch trägt jeder Makler das Risiko, keine Provision zu erhalten, wenn ein anderer Immobilienmakler das Objekt vor ihm verkauft. Der einfache Maklervertrag befugt den Makler zur Vermarktung der Immobilie, verpflichtet ihn aber nicht.  

 

In der Praxis ist diese Vertragsform für beide Parteien nachteilig und wird nur selten gewählt. 

Makleralleinauftrag & Qualifizierter Alleinauftrag

Der Makleralleinauftrag bietet sich für Makler an, da hier keine weiteren Makler beauftragt werden dürfen. Lediglich der Eigentümer darf selbst nach Kaufinteressenten suchen. Der Alleinauftrag ist befristet und der Makler ist verpflichtet, die Immobilie vertragsgemäß zu vermarkten und hat selbst auch ein gesteigertes Interesse an der erfolgreichen Vermittlung. 

 

Im Gegensatz dazu verbietet der qualifizierte Alleinauftrag den privaten Verkauf / Kauf der Immobilie. Jegliche Kaufinteressenten müssen an den Makler verwiesen werden. Das bietet dem Makler zusätzliche Sicherheit. Da der qualifizierte Makleralleinauftrag nicht in AGB, sondern nur in einer Individualvereinbarung geschlossen werden kann, kommt er zwar gar nicht so selten vor, der Ausschluss des Eigengeschäfts des Maklers ist aber in den meisten Fällen unwirksam. . 

Maklervertrag Immobilien Inhalte:

Zentrale Inhalte des Maklervertrages sind die Provison und Art und Umfang der geschuldeten Maklerleistung. Der Vertragsinhalt kann im Einzelfall angepasst werden. Typische Bestandteile sind außerdem:

 

  • Verkäuferdaten und Maklerdaten
  • Objektbeschreibung (Standort / Besonderheiten)
  • Art des Maklervertrages (Alleinauftrag?)
  • Vertragslaufzeit
  • Preis der Immobilie 
  • Provisionshöhe und Modalitäten 
  • Leistungspflichten des Maklers
  • Aufwandsentschädigung 
 

Der Makler ist zu einer Widerrufsbelehrung verpflichtet. Maklerverträge ohne Widerrufsbelehrung und AGB’s sind ein immenses Risiko für den Makler. Mehr über die Bestimmungen zum Maklervertrag widerrufen oder Maklervertrag kündigen.

Was bedeutet die Maklervertrag Laufzeit?

Wird ein Makleralleinauftrag oder ein qualifizierter Alleinauftrag abgeschlossen, wird dieser meist zeitlich befristet. Sobald die Maklervertrag Laufzeit verstreicht, endet die Vertragsbeziehung oder wird nach einer entsprechenden Klausel verlängert – meist um weitere 3 Monate. Eine typische Laufzeit erstreckt sich über sechs bis acht Monate. 

 

Eine deutlich längere Laufzeit kann dazu führen, dass der Vertrag wegen Sittenwidrigkeit nichtig ist. 

Maklervertrag Kosten: Wie hoch ist die Provision?

Im Maklervertrag wird die Höhe der Provision festgelegt und es wird bestimmt, wer diese zu leisten hat. In der Regel beläuft sich die Provision auf drei bis sieben Prozent des Kaufpreises der Immobilie. 

 

Bei der Vermittlung von Mietwohnungen gilt das “Bestellerprinzip”. Demnach muss derjenige den Makler zahlen, der ihn beauftragt hat. Schließt ein Vermieter einen Vertrag, damit der Makler einen Mieter sucht, muss der Vermieter Besteller die Provision zahlen. Die Maklervertrag Kosten in Form der Provision dürfen höchsten zwei Nettomonatsmieten ausmachen. 

 

Anders sieht die Rechtslage beim Verkauf  der Vermittlung von Immobilien aus. Vor der Gesetzesreform im Dezember 2020 war es üblich, dass der Käufer die Maklerprovision alleine zahlen muss – auch dann, wenn der Verkäufer den Makler beauftragt hat.

 

Heute teilen sich Verkäufer und Käufer meist die Maklervertrag Kosten. Es kann zwischen drei Formen der Provisionsverteilung gewählt werden:

 

  1. Abwälzung gem. § 556d BGB: Nur Verkäufer schließt einen Maklervertrag und verpflichtet sich zur Zahlung. Im Kaufvertrag erklärt der Käufer jedoch, dass er einen Anteil der Provision leistet. Dieser Anteil darf jedoch nicht höher als 50 Prozent sein. 
  2. Doppelprovision gem. § 656c BGB: Beide Parteien schließen einen Maklervertrag. Käufer und Verkäufer müssen jeweils die Hälfte der Maklerkosten tragen. 
  3. Einseitige Provisionsvereinbarung: Der Besteller zahlt die gesamten Maklerkosten. 

Maklervertrag Käufer: Wann der Käufer einen Vertrag mit dem Makler schließt

Der Käufer einer Immobilie schließt einen Maklervertrag, wenn ein provisionspflichtiger Suchauftrag gewollt wird. Auch bei der oben genannten Doppelprovision schließt der Kaufinteressent mit dem Makler des Verkäufers einen gesonderten Maklervertrag, der den Makler auch ihm gegenüber zur Leistung verpflichtet. 

 

Lediglich bei Geschäften, die keine Käuferprovision vereinbaren (einseitige Provisionsvereinbarung), wird von einem Maklervertrag für Käufer abgesehen. Dann ist auch keine die Widerrufsbelehrung nur dem Verkäufer zu erteilennotwendig. Bei der Abwälzung kommt ebenfalls kein Maklervertrag mit dem Käufer zustande, da die anteilige Provision im Innenverhältnis zwischen Verkäufer und Käufer (im Kaufvertrag) versprochen wird. 

Maklervertrag

Ist der Vertrag mündlich oder schriftlich zu schließen?

Der Maklervertrag kommt durch übereinstimmende Willenserklärungen beider Vertragspartner zustande. Bis 2020 war ein mündlicher oder konkludenter Vertragsschluss möglich. Konkludent bedeutet, dass schon nonverbale Handlungen – wie z.B. das Wahrnehmen eines Besichtigungstermin – ausreichend waren, um einen Vertrag zu begründen. 

 

Heute gilt für die Maklertätigkeit, die Wohnungen und Einfamilienhäusern erfassen, das Erfordernis der SchriftTextform aus § 656a BGB. Makler sollten also stets darauf achten, dass der Maklervertrag Käufer, Verkäufer oder Kaufinteressent als lesbare Erklärung unter Angabe der Person des Erklärenden und gespeichert auf einem dauerhaften Datenträger vorliegt. Mögliche Datenträger sind:

 

  • Papier 
  • USB-Stick / Diskette, CD-Rom
  • E-Mail / FAX 

Der Ablauf unserer Tätigkeit für Sie

Ihre Anfrage

Klicken Sie auf den Button, füllen Sie das kurze Formular aus und vereinbaren Sie Ihr kostenloses Erstgespräch.

Kostenfreie Erstberatung

Sobald Sie Ihre Anfrage gestellt haben, erhalten Sie innerhalb von 2 Stunden einen Rückruf – 100 % kostenfrei.

Unverbindliches Angebot zum Festpreis

Nach der Erstberatung erhalten Sie umgehend ein Festpreis-Angebot, das sämtliche Leistungen und Kosten enthält – 100% transparent und unverbindlich. Sie entscheiden!

Wie Rechtsanwalt Huber Sie unterstützen kann:

  • Konzeption, Formulierung und Ausgestaltung von sicheren, wirksamen Maklerverträgen. 
  • Prüfung bestehender Verträge und ggf. Anpassungen, um Makler vor wirtschaftlichen Schäden und Ansprüchen zu schützen.
  • Beratung und Vertretung von Maklern bei Streitigkeiten betreffend Inhalt oder Form eines bestehenden Maklervertrages.
  • Durchsetzung von Provisionsansprüchen nach erfolgreicher Vermittlung. 
 

Der Maklervertrag ist das zentrale Vertragsdokument, was den Makler wirtschaftlich absichert und zu seiner Arbeit berechtigt. Ein einwandfreier Vertrag ist die Grundlage für ein erfolgreiches Maklergeschäft. RA Huber schafft bzw. sichert Maklern das rechtliche Fundament und vertritt deren Interessen bei Maklervertrag Streitigkeiten gerichtlich wie außergerichtlich. 

 

Verbraucher unterstützt Rechtsanwalt Huber insbesondere in Fällen, in welchen formal oder inhaltlich fehlerhafte Maklerverträge geschlossen wurden, widerrufen / gekündigt werden soll oder (unberechtigte Makler) Ansprüche geltend gemacht werden sollen. 

Über Johannes Huber

Seit Juni 2010 bin ich als Rechtsanwalt zugelassen. Schnell war klar, dass ich meine Tätigkeit selbständig am besten ausüben kann, weshalb ich mich bereits im März 2011 selbständig gemacht habe.

Anfangs war ich noch in mehreren Rechtsgebieten tätig, habe mich aber immer mehr spezialisiert, so dass ich spätestens seitdem ich den Kurs für den „Fachanwalt für Miet- und WEG-Recht“ absolviert hatte, meine Spezialisierung gefunden hatte.

Neben dem reinen Miet- und WEG-Recht berate ich auch bei Übertragungen von Immobilien. Sei es beim (Ver)Kauf, bei Schenkungen oder im Rahmen von Nachlassregelungen.

Warum gerade Immobilien? Weil ich mit Immobilien seit klein auf zu tun habe. Bereits mein Großvater hatte in Immobilien investiert. Meinen Vater, der als Makler und Hausverwalter tätig war, habe ich zu Schulzeiten unterstützt. So habe ich schon früh Haus- und Betriebskostenabrechnungen erstellt und mich um Instandhaltungen oder Renovierungen gekümmert. Die Nöte und Sorgen von Immobilienbesitzern sind mir aus eigener Erfahrung bekannt.

Quick-pack GmbH Videokanal
Quick-pack GmbH Videokanal
2022-07-13
Danke für die rasche Abwicklung meines Anliegens.
Elena Romachova
Elena Romachova
2022-06-20
Top Anwalt! Kann nur weiter empfehlen!
La Su
La Su
2022-06-04
Er ist ein außergewöhnlicher Talent. Besonders in der Netzwerkbildung. Was er nicht genau weiß, fragt er von Kollegen. So hat er immer die richtige Antwort und Strategie. Lebenslang von anderen lernen zeichnet ihn aus. Ich würde nochmals zu ihm kommen. Besonders als Unternehmer. Sein Honorar ist fair und seine Manieren verstehen sich von selbst.
Bianca Rockmann Hypnose Coaching
Bianca Rockmann Hypnose Coaching
2022-05-18
Herr Huber ist ein sehr freundlicher und kompetenter Anwalt, den ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen würde.
Ana Sasa
Ana Sasa
2022-05-12
Ver mu good experience: Responsive, professional and competent.
Lea Kohlbacher
Lea Kohlbacher
2022-02-28
Mein Anliegen wurde schnell und umfassend aufgeklärt, daher wurde ich bestens beraten. Schnelle Reaktion und Rückantwort erhalten. S. Hansen bedankt sich.
Holger Schäfer
Holger Schäfer
2021-11-18
Toller Anwalt. Schnell und unkompliziert. Er ruft bei der Gegenseite auch mal kurz durch um die Angelegenheit zu klären. Absolut zu empfehlen.
Gyula Turmayer
Gyula Turmayer
2021-11-04
Sehr geehrter Herr Huber, mit Ihrer ruhigen jedoch straighten Art, der umfangreichen Sachkenntnis bin ich sehr zufrieden und kann Sie weiterempfehlen
Christine Hüfner
Christine Hüfner
2021-10-26
Nach anfänglichen Kommunikationsschwierigkeiten angenehmer und erfolgreicher Auftritt vor Gericht. Sehr freundlich, kompetent und zuverlässig.
Unser Standort

Unser Standort befindet sich in München. 

Rechtsanwalt Johannes Huber | Immobilienrecht & Mietrecht München

Maximilianstr. 24

80539 München

Von hieraus betreuen wir unsere Mandanten deutschlandweit.

Unser Team besteht aus Spezialisten, welche tagtäglich deustchlandweit die Interessen unserer Mandanten außergerichtlich und gerichtlich vertreten.